Interna

Unterrichtsorganisation

Ausbildungsorte sind die Ausbildungsbetriebe und die Berufsbildenden Schulen I in Lüneburg. Industriekaufleute werden an den BBS I im Teilzeitmodell unterrichtet, d. h. dass der Auszubildende sich ein bis zwei Tage in der Woche in der Schule befindet und den Rest der Woche im Ausbildungsbetrieb. Die Ausbildung dauert drei Jahre, kann bei entsprechender Leistung auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden.

Der Unterricht gliedert sich in einen berufsspezifischen und einen allgemeinbildenden Teil. Im berufsspezifischen Unterricht werden die insgesamt zwölf Lernfelder des Rahmenlehrplans für Industriekaufleute behandelt, im allgemeinbildenden Unterricht werden die Fächer Deutsch, Englisch, Politik und zwei Zusatzqualifikationen angeboten. Im Rahmen der Zusatzqualifikationen werden den Auszubildenden vor allem anwendungsbezogene EDV-Kenntnisse und Grundkenntnisse im Außenhandel vermittelt.

In Verbindung mit der EU haben Auszubildende in der beruflichen Erstausbildung die Möglichkeit ein Auslandspraktikum mit einer Dauer von bis zu vier Wochen zu absolvieren.

Der Unterricht für die jeweiligen Industriefachklassen findet an folgenden Berufsschultagen statt:
1. Ausbildungsjahr: (Grundstufe:  IK18A + IK18B): Dienstag und Donnerstag
2. Ausbildungsjahr: (Fachstufe I:  IK17A + IK17B): Montag
3. Ausbildungsjahr: (Fachstufe II: IK16A + IK16B): Freitag

Stundenpläne

Verordnung über die Berufsausbildung in der Fassung vom 20. Juli 2007 nebst Rahmenlehrplan

BBS I - Lüneburg