Interna

Schwerpunkt Informatik - Klasse 12 und wahrscheinlich neu ab Schuljahr 2018/19 auch Klasse 11

Klasse 11 (Genehmigung der Landesschulbehörde steht noch aus!)

Praktikum für Klasse 11

Das Praktikum ist konstitutiver Bestandteil der Klasse 11 der Fachoberschule. Hierzu die einschlägigen gültigen Rechtsvorschriften:

„Das Praktikum soll in einschlägigen Betrieben oder gleichwertigen Einrichtungen auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen abgeleistet werden und muss geeignet sein, einen möglichst umfassenden Überblick über betriebliche Abläufe sowie Inhalte einer entsprechenden Berufsausbildung zu vermitteln.“

Die Einschlägigkeit des Praktikums bezieht sich auf die Fachrichtung "Informatik". Es soll auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen abgeleistet werden, um zu verhindern, dass die Jugendlichen ausschließlich als unentgeltliche Arbeitskräfte eingesetzt werden oder dass ein Praktikum in einem Kleinstbetrieb durchgeführt wird, in dem nur einzelne Kenntnisgebiete oder Fertigkeiten beschränkten Umfangs vermittelt werden können. Als Praktikumsbetriebe sind besonders Unternehmen geeignet, die selbst ausbilden oder die Möglichkeit dazu haben.

Für das Praktikum ist zu Beginn des Schuljahres ein Praktikumsplan zu erstellen, der der berufsbildenden Schule zur Anerkennung vorzulegen ist.

In der Zeit vom 01. August bis ca. Mitte Juni des Folgejahres (14 Tage vor Schuljahresende) wird dazu die „unterrichtsfreie“ Zeit (Mittwoch bis Freitag) genutzt. Jede Schülerin bzw. jeder Schüler muss sich eigenständig einen Praktikumsbetrieb suchen und bis zum 15.06. vor Beginn des neuen Schuljahres der Schule den abgeschlossenen Praktikantenvertrag mit dem zugehörigen Praktikumsplan vorlegen. Das Muster eines Praktikantenvertrages und ein Informationsblatt für die Praktikumsbetriebe kann unter folgender Adresse angefordert werden: Praktikumsvertrag

Wer erfolgreich am Unterricht der Klasse 11 teilgenommen hat, wird am Ende des Schuljahres in die Klasse 12 der FOS Wirtschaft und Verwaltung - Schwerpunkt Informatik versetzt.

Unterrichtstage

Montag und Dienstag

Zuordnung zum Schwerpunkt Informatik

Eine Voraussetzung für die Zulassung zum Besuch der FOS mit dem Schwerpunkt Informatik ist das Praktikum bzw. die Ausbildung in einem einschlägigen Betrieb. Die Einschlägigkeit bedeutet in diesem Fall, dass das Praktikum- bzw. die Ausbildung im Wesentlichen aus Tätigkeiten im IT-Bereich besteht.

Informationen zum Praktikum: Info-FOS

 Klasse 12

Ausbildungsziel und -dauer

Die Berufsbildenden Schulen I Lüneburg bieten seit dem Schuljahr 2005/06 den Bildungsgang Fachoberschule -Informatik- an. Haupt- u. Realschulabsolventen mit bestandener Abschlussprüfung in einem IT- Ausbildungsberuf oder in einem artverwandten Beruf erhalten hiermit ein Bildungsangebot, das sie auf ein Studium an einer Fachhochschule im Schwerpunkt Informatik vorbereitet und damit Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöht. Die erworbenen Qualifikationen ermöglichen aber auch beruflichen Aufstieg.

Die Ausbildung dauert ein Jahr in der Klasse 12. Mit dem Schuljahr 2014/15 haben sich die Inhalte, Kompetenzen usw. erheblich verändert.

Unterricht

 

Lernbereiche

Std./Woche

Std./Woche

Klasse 11

Klasse 12

Berufsübergreifender Lernbereich

8

18

Deutsch

2

4

Englisch

2

4

Mathematik

2

4

Naturwissenschaft

 -

2

Politik

1

2

Sport

0,5

1

Religion

0,5

1

Berufsbezogener Lernbereich (s. u.)

4

12

Insgesamt

12

30

 

 

Berufsbezogener Lernbereich

Lerngebiete – Schwerpunkt Informatik

Std./Woche

Klasse 11

11.1

Unternehmen in ihren Strukturen und Prozessen darstellen und vergleichen

1

11.2

Multimediale Dokumente erstellen, optimieren und organisieren

1,5

11.3

Werte und Werteströme unter Einsatz einer integrierten ERPSoftware erfassen, darstellen und auswerten

1,5

Summe

4

Klasse 12

12.1

Geschäftsprozesse optimiert gestalten

1

12.2

Netzbasierte Datenbanken planen, entwickeln, implementieren und nutzen

2

12.3

Anwendungssysteme analysieren, modellieren und implementieren

2,5

12.4

ITProjekt planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren

2,5

12.5

Märkte analysieren und Unternehmen durch den Einsatz von ERPSystemen verzahnen

2

12.6

Betriebliche Prozesse durch Controlling steuern

2

Summe

12

 

Im berufsbezogenen Bereich werden Kenntnisse in folgenden Lerngebieten vertieft:

Geschäftsprozesse optimiert gestalten

Hier werden werkzeuggestützt ausgewählte Geschäftsprozesse eines Unternehmens analysiert und optimiert.
Es werden bestehende Prozesse überprüft sowie entsprechend vorliegender Fachkonzepte und
Optimierungsansätze entwickelt.

Netzbasierte Datenbanken planen, entwickeln, implementieren und nutzen

In diesem Lerngebiet werden auf der Grundlage eines auftragsbezogenen Prozessmodells eine komplexe relationale oder objektorientierte Datenbank samt konzeptionellem und logischem Modell geplant, entwickelt, implementiert und genutzt.

Anwendungssysteme analysieren, modellieren und implementieren

Ausgehend von der Geschäftsprozess-Sicht wird in diesem Lerngebiet werkzeuggestützt ein Anwendungssystem entwickelt oder ergänzt. Zur Spezifikation des Fach- und Datenverarbeitungskonzeptes (DV Konzeptes) werden für eine komplexe Handlungssituation verschiedene Methoden entlang eines Prozessmodells an angewendet.

Projekt planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren

In diesem Lerngebiet wird mit verteilten Rollen im Team ein IT Projekt nach den Regeln des Projektmanagements geplant, durchgeführt, überwacht und dokumentiert. Produktqualität und Ressourcen werden selbstständig gemeinsam mit dem Auftraggeber definiert. Darauf basierend werden Ablauf und Struktur des Projekts abgeleitet.

Märkte analysieren und Unternehmen durch den Einsatz von ERP-Systemen verzahnen

Ein Modellunternehmen wird hier beschrieben und mittels einer ERP Software modelliert. Wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen und konjunkturelle Entwicklungen für die Nachhaltigkeit der Geschäftsidee des Unternehmens werden beschrieben. Unter Einsatz einer ERP Software wird  der Absatzprozess im Modellunternehmen aus rechtlicher und informatischer Sicht untersucht.

Betriebliche Prozesse durch Controlling steuern

Aufgaben und Arbeitsgebiete der Finanzbuchhaltung sowie der Kosten- und Leistungsrechnung werden beschrieben. Zentralen Begriffe der Finanzbuchhaltung werden voneinander abgegrenzt, die Kostenartenrechnung und die Kostenträgerstückrechnung werden in Grundzügen beschrieben. Mit Hilfe einer ERP Software wird eine Kostenstellenrechnung für ein Modellunternehmen erstellt. Auch die Analysieren und Interpretation eines mit einem ERP System bereits erstellten Jahresabschluss auf der Basis von Kennzahlen erfolgt in diesem Lerngebiet.

Abschluss

Die Zuerkennung der Fachhochschulreife setzt das Bestehen der Abschlussprüfung voraus. In der schriftlichen Prüfung sind Arbeiten in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Lerngebieten des berufsbezogenen Bereichs anzufertigen. Jedes Unterrichtsfach kann außerdem Gegenstand einer mündlichen Prüfung sein. Im Abschlusszeugnis wird die erreichte Durchschnittsnote ausgewiesen.

BBS I - Lüneburg